Ab jetzt nur ein einstufiges Antragsverfahren für Pro FIT.

erschienen am 19. Januar 2018

Zum Jahresbeginn hat sich die Antragsprozedere für Pro FIT geändert. Ab dem 1. Januar 2018 gibt es für technologieorientierte KMU gute Nachrichten: Es gilt für die Technologieförderprogramme „Pro FIT“ und „Pro FIT-Frühphasenfinanzierung“ ein vereinfachtes einstufiges Antragsverfahren, anstatt des Zweistufigen. Die Projektvorschlagsphase entfällt und nach Antragseinreichung kann ein KMU auf eigenes Risiko mit dem Projekt beginnen. Der Aufwand für Pro FIT ändert sich nicht, der bisherige Begutachtungsprozess mit den entsprechenden Prüfphasen bleibt wir früher. Allerdings sollte unserer Schätzung nach ein zeitlicher Vorteil entstehen.

Die IBB weist darauf hin, dass die sich nach der fachlichen Prüfung ergebende Pro FIT-Finanzierung hinsichtlich Art und Höhe vom Antrag abweichen kann. Zudem können nur die projektbezogenen Ausgaben, die ab dem Eingang des Antrags getätigt wurden, als förderfähig anerkannt werden.

Mit der Richtlinie für das „Programm zur Förderung von Forschung, Innovationen und Technologien“ fördert die Investitionsbank Berlin die Entwicklung neuer Produkte, Verfahren und Technologien als auch deren Markteinführung.

Durch Pro FIT können vorrangig kleine und mittlere Unternehmen (KMU, < 250 Mitarbeiter) Zuwendungen für anspruchsvolle Forschungs- und Entwicklungsvorhaben erhalten. Forschungseinrichtungen und große Unternehmen können im Verbund mit KMU eine Förderung erhalten.

Die förderfähigen Ausgaben für Pro FIT beinhalten u.a.

  • Personalausgaben,
  • Fremdleistungen,
  • Materialausgaben,
  • sonstige Einzelausgaben sowie
  • Ausgaben für die Markteinführung/Marktvorbereitung.

Pro FIT-Zuwendungen für KMU werden als Zuschuss und Darlehen gewährt, abhängig von der Projektphase:

  • In der Phase der industriellen Forschung als Zuschuss mit bis zu 80 % der zuwendungsfähigen Ausgaben, max. 400.000 EUR
  • In der Phase der experimentellen Entwicklung bzw. für Produktionsaufbau, Marktvorbereitung/Markteinführung als Darlehen mit bis zu 100 % der zuwendungsfähigen Ausgaben, max. 1 Mio. EUR.

Nach Information der Investitionsbank Berlin können nun auch Zuschüsse und Darlehen in Kombination entsprechend obiger Innovationsphasen beantragt werden. Damit bietet Pro FIT als eines von nur wenigen Förderprogrammen die Förderung von Forschung/Entwicklung und Markteinführung „in einem Paket“.

Mehr zu den Veränderungen können Sie hier finden.

Haben Sie Fragen zu diesem Förderprogramm? Dann freut sich Herr Stefan Baden unter (030) 893 601 – 27 auf Ihren Anruf.

Ihr Team der A.U.B. AG