Mikromezzaninfonds: Aufstockung um 13 Mio. € für Existenzgründer und junge Unternehmen!

erschienen am 5. Oktober 2015

Sie sind ein junges Unternehmen oder wollen demnächst gründen? Für die Realisierung Ihrer Ideen können Sie aus dem Mikromezzaninfonds des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi) Beteiligungen von bis zu 50.000 € beantragen und damit Ihre Eigenkapitalbasis erhöhen.

Für Existenzgründer und kleine Unternehmen ist der Zugang zu Bankkrediten aufgrund fehlender finanzieller Sicherheiten und Eigenkapital oft schwierig und Projekte werden nicht umgesetzt. Hier will der Mikromezzaninfonds gezielt gegensteuern.

Erstmalig hat das BMWi den Mikromezzaninfonds im Herbst 2013 mit 35 Mio. € aus dem ERP-Sondervermögen und dem Europäischen Sozialfonds (ESF) aufgelegt. Aufgrund der hohen Nachfrage wurde sein Volumen Mitte des Jahres 2014 verdoppelt und wird jetzt erneut aufgestockt. Im Rahmen der ESF-Förderperiode 2014-2020 soll der Mikromezzaninfonds mit einem Volumen in Höhe von 85 Mio. € neu aufgelegt werden.

Gefördert werden kleine und junge Unternehmen sowie Existenzgründer mit besonderer Ausrichtung auf:

  • ausbildende Unternehmen
  • Gründung aus der Arbeitslosigkeit
  • Führung durch Unternehmerinnen
  • Führung durch Menschen mit Migrationshintergrund
  • gewerblich orientierte Sozialunternehmen und
  • umweltorientierte Unternehmen

Gefördert werden sämtliche Investitionen in die Errichtung, für die langfristige Finanzierungsmittel erforderlich sind.

Konditionen:

  • stille Beteiligung durch die mittelständischen Beteiligungsgesellschaften in den Bundesländern, in denen die Investition erfolgt
  • max. Beteiligungshöhe 50.000 €
  • Vergütung fest 8% p.a. zzgl. gewinnabhängige Komponente von 1,5% p.a.
  • Laufzeit 10 Jahre
  • Tilgung ab dem 7. Jahr in 3 gleichhohen Jahresraten.

Haben Sie Fragen zu diesem Förderprogramm? Dann freut sich Frau Anke Niebuhr unter (030) 893 601 – 27 auf Ihren Anruf.

Ihr Team der A.U.B. AG