Neue Bekanntmachung des BMBF zum Programm „KMU Innovativ: Produktionsforschung“ veröffentlicht!

erschienen am 28. August 2015

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat eine neue Bekanntmachung zum Programm „KMU Innovativ: Produktionsforschung“ veröffentlicht. Gefördert werden risikoreiche, anwendungsnahe Forschungs- und Entwicklungsvorhaben kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) in Form eines nicht-rückzahlbaren Zuschusses von i.d.R. 50%. Projektskizzen müssen bis spätestens 15. Oktober eingereicht werden!

Gegenstand der Förderung sind Forschungs- und Entwicklungsvorhaben im Bereich der Produktionsforschung, die auf die Anwendungsfelder bzw. die Branchen Grundstoffindustrie, Maschinen- und Anlagenbau, Fahrzeugbau, Elektro- und Informationstechnik, Medizin-, Mess-, Steuer- und Regelungstechnik, Optik, Dienstleistung und andere Bereiche der gewerblichen Wirtschaft ausgerichtet sind.

Es können nachfolgend aufgeführte Themen adressiert werden:

  • Neue Produkte, Maschinen und Anlagen für die industrielle Produktion
  • Integrierte Produkt- und Produktionssystementwicklung
  • Werkzeuge der Produktentstehung
  • Neue Fertigungstechnologien und Prozessketten
  • Verbesserung der Produkt- und Prozessqualität
  • Digitalisierung und Virtualisierung von Produktionssystemen
  • Flexibilisierung der Produktion
  • Effizientere Nutzung von Rohstoffen und Energie in Produktionstechnologien und bei Ausrüstungen
  • Produktionsstrategien und Unternehmensorganisation im Wertschöpfungsnetzwerk
  • Organisation und Industrialisierung produktionsnaher Dienstleistungen
  • Digitale Fabrik
  • Wissensmanagement und -organisation für die Produktion
  • Erhöhung der Kompetenzen und Qualifikationen der Mitarbeiter
  • Know-how-Schutz in dynamischen Märkten

Antragsberechtigt sind:

  • KMU mit Sitz in Deutschland sowie
  • im Verbund auch Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen und Unternehmen, die nicht die KMU-Kriterien erfüllen.

Die Förderung erfolgt in Form eines nicht-rückzahlbaren Zuschusses (ohne Höchstgrenze) für einen Zeitraum von in der Regel bis zu 2 Jahren. Die Höhe der Förderung beträgt:

  • für KMU i.d.R. bis zu 50% der zuwendungsfähigen Kosten + KMU-Bonus
  • für Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen bis zu 100% der zuwendungsfähigen Ausgaben.

In einer ersten Stufe müssen bis zum 15.10.2015 Projektskizzen eingereicht werden, auf deren Grundlage über die Antragstellung entschieden wird.

Haben Sie Fragen zu diesem Förderprogramm? Dann freut sich Herr Stefan Baden unter (030) 893 601 – 27 auf Ihren Anruf.

Ihr Team der A.U.B. AG